Archiv der Kategorie: Vorstellung

Meine Lieblings-Youtubekanäle

Wenn man keine Lust zu lesen hat, dann schaut man eben Videos. Da die GEMA in Deutschland leider die ganzen musikalischen Beiträge auf Youtube „beschlagnahmt“ hat, nutze ich die Internetseite auch, um mir immer wieder ein paar Kanäle anzuschauen, deren Thematiken mich besonders interessieren. Hier  stelle ich euch also mal meine Lieblings-Youtubekanäle vor, in die ihr euch hier direkt einklicken könnt 🙂

1. redDomian
Zugegeben schaue bzw. höre ich Domian nachts eher selten, und auch nur wenn es sich zeitlich anbietet (immerhin moderiert Jürgen Domian seine Live-Talkshow auf dem WDR/1 Live immer nur nachts  von 1-2 Uhr). Um dennoch den manchmal sehr obskuren Themen zu lauschen, nutze ich den Kanal der Domian-Redaktion, um mir die Sendungen ab und an doch mal anzuhören. Besonders spannend sind hier die Themennächte in den Nächten von Mittwoch auf Donnerstag!

 

2. Moin Yamina
Wie einige von euch wissen, interessiere ich mich auch sehr für gesunde und nachhaltige Ernährung, und einen gewissen alternativen Lebensstil. Als Inspiration diente mir am Anfang vor allem der Kanal Moin Yamina, wo es nicht nur um vegan-vegetarische Ernährung geht, sondern auch um Sport, Wellness und andere Dinge – sehr motivierend. Yamina ist außerdem auch auf dem Buchmarkt zu finden!

3. Die Filmanalyse
Ich liebe Filme, und ich liebe Kritiken. Dieser Youtube-Kanal, der übrigens auch mit moviepilot.de zusammenarbeitet, ist also hier die ideale Lösung. Wolfgang M. Schmitt jun. pflückt auch hochgelobte Filme auseinander und unterzieht diese einer genauen, kritischen Analyse – der Mann kennt sich aus, immerhin geht er jährlich mehr als 200 mal ins Kino.

4. Big Cat Rescue
Wer Katzen liebt, wird diesen Kanal lieben! Big Cat Rescue ist die Seite eines amerikanischen Wildkatzen-Reservats, welches in regelmäßigen Abständen auch tierisch lustige Videos hochläd, die die Herzen von Groß und Klein höher schlagen lässt.


5. Jérôme Eckmeier
Dieser Rock n‘ Roll-Veganer aus Ostfriesland ist einfach der Burner! Jérôme Eckmeier zeigt in regelmäßigen Abständen, wie ihr eure Fleisch- und Tierproduktklassiker auf ganz simple Weise veganisiert. Eine Rezension zu einem seiner Kochbücher findet ihr hier. Ich liebe seine Rezepte, die sogar schon meine Familie überzeugt haben – sie sind einfach und lecker. Im März kommt übrigens Jérômes Backbuch auf den Markt, auf welches ich mich schon sehr freue.


6. HenriLeChatNoir
Dieser Kater ist zwar dezent depressiv, aber dennoch jemand, der durch seine Melancholie und seine Wortwahl die Herzen seiner Zuschauer bewegt. Ich verfolge diesen Kanal seit der ersten Stunde und muss immer wieder mit Henri leiden, schmunzeln und lächeln. Ein Kanal für Katzenliebhaber, die die Tristesse der Enui nachvollziehen können.

So, das war’s von meinen geliebten Youtube-Kanälen. Ich hoffe ihr klickt mal rein! 🙂

Plenzdorfs Berlin (Blogempfehlung)

Literatur ist Geschichte, Literatur ist Politik. Gerade wenn man deutschsprachige Texte der letzten Jahrzehnte liest, hält die polit-historische Deutung eines Werks eine klare Wirkung auf den Leser bereit.

Einer der vielleicht größten Polit-Kritiker war Ulrich Plenzdorf, der in seinen Texten nicht nur das DDR-Regime aufs schärfste kritisiert hat, sondern auch mit subtilen Mitteln diese Kritik gekonnt verschleiert hat. Zwar ist Plenzdorf mehr als „Die neuen Leiden des jungen W.“ oder „Die Legende von Paul und Paula“- letzterer war ein großer DEFA-Filmerfolg in den ausgehenden 70ern – dennoch kommt man gerade bei Plenzdorf um diese beiden Titel einfach nicht herum. Doch wie war das eigentlich zu DDR-Zeiten in Berlin? Für mich als nach der Wende geborene Westdeutsche kaum vorstellbar.

In diesem Sinne möchte ich euch gerne auf den Blog von Jana Weiß verweisen, die sich mit Ulrich Plenzdorfs Berlin und auch noch einigen anderen Berliner Autoren auseinandergesetzt hat! Hier geht’s zum Plenzdorf-Artikel

Buchempfehlung für Kurztext-Begeisterte

4420eaed9cee387cce43538580c666a9Marcel Reich-Ranicki war sicherlich einer der wichtigsten Literaturkritiker des 21. Jhd. – sein Werk umfasst nicht nur hunderte Essays, sondern auch viele Bücher. Mit seiner Kolumne „Fragen Sie Reich-Ranicki“ in der FAZ beantwortete der Literaturkritiker Woche für Woche Fragen rund um die zeitgenössische und vergessene Literatur. Seine Antworten bilden ein facettenreiches Gemisch aus Empörung, Lob und Richtigstellungen, eben so, wie wir den 2013 verstorbenen Reich-Ranicki lieben lernten.

In dem Sammelband „Für alle Fragen offen. Antworten zur Weltliteratur“ wurden einige der kuriosesten und auch interessantesten Kolumnenbeiträge des gebürtigen Polen zusammengefasst. Durch seine kurzen Beiträge, braucht man nicht alles von vorne akribisch zu lesen – ganz egal auf welcher Seite man aufschlägt, es erwarten einen wunderbare Texte, die einem nicht nur wichtige, wenn auch sehr subjektive, Informationen zur Weltliteratur vermitteln, sondern auch einen Hauch Reich-Ranicki wieder ins Hier und Jetzt holt.

Ich hatte selten so viel Spaß beim Lesen als bei diesem kleinen Büchlein!

Für alle Fragen offen: Antworten zur Weltliteratur

Start der Frankfurter Buchmesse 2012

Einige spannende Events rund um die diesjährige Frankfurter Buchmesse gab es bisher ja nun schon überall in der Rhein-Main-Metropole, ab Morgen früh geht es jedoch dann richtig los (zumindest für die Presse und viele Persönlichkeiten aus der Buchbranche). Am Samstag und Sonntag wird die weltbekannte Messe dann auch der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich sein.

Auf Vitrinenglas wird es ab Morgen Abend ein tägliches Review der Messetage geben, um nicht nur neue und spannende Bücher vorzustellen, sondern auch wichtige Themen aus der Buchbranche und den Medien zu besprechen…in diesem Jahr stehen besonders die digitalen Medien sowie Ebooks im thematischen Vordergrund, gleichzeitig wird sich damit befasst was die Zukunft der Buchbranche für neue Möglichkeiten verschafft. Neben dem Gastland Neuseeland steht aber auch das Thema „Kinder- und Jugendbuch“ ganz oben auf der Themenliste.
Wer sich spontan entscheidet am Wochenende auf die Messe zu gehen, kann sich für 16€ ein Tagesticket direkt in der Festhalle kaufen, ermäßigt gibt es den Eintritt schon für 10€.

Bielefeld & Hartlieb im Interview

Claus-Ulrich Bielefeld und Petra Hartlieb sind nicht nur Menschen die sich mit Literatur auskennen – sie schreiben auch noch Krimis. Mit ihrem Kriminalroman „Bis zur Neige“ legen sie nun ihr zweites gemeinsames Buch um die Österreichische Kommissarin Anna Habel und den Berliner Kommissar Thomas Bernhardt im Diogenes Verlag vor. Im Rahmen einer Lesung des Marburger Krimifestivals standen Bielefeld & Hartlieb uns Rede und Antwort rund um das heutige Literaturgeschehen. Bielefeld & Hartlieb im Interview weiterlesen