Alle Beiträge von Friedi

Ein Leben für die Literatur

Reich-Ranicki-Mein-LebenSelten schaffe ich es, ein Buch binnen weniger Tage durchzulesen, indem ich es wie Luft einatme, darüber reflektiere und auch noch beschließe eine kleine aber feine Rezension darüber zu schreiben. Noch seltener kommt man sicherlich nur dazu, eine Kritik bzw. Rezension über das Werk eines Kritikers zu verfassen, der die Literatur so maßgeblich verändert hat wie der 2013 verstorbene Marcel Reich-Ranicki. Die Jenigen, die glaubten, dass dieser Mann nur kritisieren kann, solle sich seine Autobiographie „Mein Leben“ durchlesen, und selbst feststellen, dass dieser Mann nicht nur lesen und urteilen konnte, sondern auch selbst so famos des Schreibens mächtig war, dass  er seinen Lesern sein schicksalhaftes und vor allem von Glück geprägtes Leben so auftischen kann, wie als wenn man live dabei gewesen wäre. Ein Leben für die Literatur weiterlesen

Advertisements

Wie das Leben so spielt

Murakami-Maenner-CoverDer Meister der „long short story“ – dem Literaturnobelpreis-Anwerter Haruki Murakami- ist nach den Pilgerjahren des farblosen Herrn Tazaki mit seinem Erzählband Von Männern die keine Frauen haben zurück in Deutschlands Buchhandlungen. Doch was kann dieses hochwertig aufgemachte Buch, welches recht zeitnah von Ursula Gräfe übersetzt wurde, und sieben neue Kurzgeschichten enthält? Ein kleiner Einblick:

Wie das Leben so spielt weiterlesen

Meine Lieblings-Youtubekanäle

Wenn man keine Lust zu lesen hat, dann schaut man eben Videos. Da die GEMA in Deutschland leider die ganzen musikalischen Beiträge auf Youtube „beschlagnahmt“ hat, nutze ich die Internetseite auch, um mir immer wieder ein paar Kanäle anzuschauen, deren Thematiken mich besonders interessieren. Hier  stelle ich euch also mal meine Lieblings-Youtubekanäle vor, in die ihr euch hier direkt einklicken könnt 🙂

1. redDomian
Zugegeben schaue bzw. höre ich Domian nachts eher selten, und auch nur wenn es sich zeitlich anbietet (immerhin moderiert Jürgen Domian seine Live-Talkshow auf dem WDR/1 Live immer nur nachts  von 1-2 Uhr). Um dennoch den manchmal sehr obskuren Themen zu lauschen, nutze ich den Kanal der Domian-Redaktion, um mir die Sendungen ab und an doch mal anzuhören. Besonders spannend sind hier die Themennächte in den Nächten von Mittwoch auf Donnerstag!

 

2. Moin Yamina
Wie einige von euch wissen, interessiere ich mich auch sehr für gesunde und nachhaltige Ernährung, und einen gewissen alternativen Lebensstil. Als Inspiration diente mir am Anfang vor allem der Kanal Moin Yamina, wo es nicht nur um vegan-vegetarische Ernährung geht, sondern auch um Sport, Wellness und andere Dinge – sehr motivierend. Yamina ist außerdem auch auf dem Buchmarkt zu finden!

3. Die Filmanalyse
Ich liebe Filme, und ich liebe Kritiken. Dieser Youtube-Kanal, der übrigens auch mit moviepilot.de zusammenarbeitet, ist also hier die ideale Lösung. Wolfgang M. Schmitt jun. pflückt auch hochgelobte Filme auseinander und unterzieht diese einer genauen, kritischen Analyse – der Mann kennt sich aus, immerhin geht er jährlich mehr als 200 mal ins Kino.

4. Big Cat Rescue
Wer Katzen liebt, wird diesen Kanal lieben! Big Cat Rescue ist die Seite eines amerikanischen Wildkatzen-Reservats, welches in regelmäßigen Abständen auch tierisch lustige Videos hochläd, die die Herzen von Groß und Klein höher schlagen lässt.


5. Jérôme Eckmeier
Dieser Rock n‘ Roll-Veganer aus Ostfriesland ist einfach der Burner! Jérôme Eckmeier zeigt in regelmäßigen Abständen, wie ihr eure Fleisch- und Tierproduktklassiker auf ganz simple Weise veganisiert. Eine Rezension zu einem seiner Kochbücher findet ihr hier. Ich liebe seine Rezepte, die sogar schon meine Familie überzeugt haben – sie sind einfach und lecker. Im März kommt übrigens Jérômes Backbuch auf den Markt, auf welches ich mich schon sehr freue.


6. HenriLeChatNoir
Dieser Kater ist zwar dezent depressiv, aber dennoch jemand, der durch seine Melancholie und seine Wortwahl die Herzen seiner Zuschauer bewegt. Ich verfolge diesen Kanal seit der ersten Stunde und muss immer wieder mit Henri leiden, schmunzeln und lächeln. Ein Kanal für Katzenliebhaber, die die Tristesse der Enui nachvollziehen können.

So, das war’s von meinen geliebten Youtube-Kanälen. Ich hoffe ihr klickt mal rein! 🙂

Veganisieren leicht gemacht

61-yokeDHcL._SY300_Einige Leser wissen ja bereits, dass ich als Vegetarier auch der veganen Küche durchaus nicht abgeneigt bin. Dass veganes Essen auf gar keinen Fall Verzicht bedeutet, beweisen viele Kochbücher, die in den letzten Jahren erschienen sind. Neben einigen Kochzeitschriften habe ich mir mit den Büchern des VEBU-Chefkochs Jérôme Eckmeier zugelegt, von denen ich euch heute das Rock n‘ Roll Veganer Kochbuch vorstellen möchte. Veganisieren leicht gemacht weiterlesen

Kolumne: Anleitung zum Gothsein

IMG_4521_2„Gothic zu sein ist eine Lebenseinstellung, die einen nicht nur für wenige Wochen, sondern das ganze Leben begleitet und prägt. Doch was muss man eigentlich alles machen, um sich als “richtiger” Gothic in der Szene zu etablieren? Wir haben euch die wichtigsten Fakten rund um das Gothsein zusammengestellt, um euch ggf. sogar einen Einstieg in die Schwarze Szene zu ermöglichen.“ Schaut also wieder rein, in meine Kolumne bei Dark News 😉

Plenzdorfs Berlin (Blogempfehlung)

Literatur ist Geschichte, Literatur ist Politik. Gerade wenn man deutschsprachige Texte der letzten Jahrzehnte liest, hält die polit-historische Deutung eines Werks eine klare Wirkung auf den Leser bereit.

Einer der vielleicht größten Polit-Kritiker war Ulrich Plenzdorf, der in seinen Texten nicht nur das DDR-Regime aufs schärfste kritisiert hat, sondern auch mit subtilen Mitteln diese Kritik gekonnt verschleiert hat. Zwar ist Plenzdorf mehr als „Die neuen Leiden des jungen W.“ oder „Die Legende von Paul und Paula“- letzterer war ein großer DEFA-Filmerfolg in den ausgehenden 70ern – dennoch kommt man gerade bei Plenzdorf um diese beiden Titel einfach nicht herum. Doch wie war das eigentlich zu DDR-Zeiten in Berlin? Für mich als nach der Wende geborene Westdeutsche kaum vorstellbar.

In diesem Sinne möchte ich euch gerne auf den Blog von Jana Weiß verweisen, die sich mit Ulrich Plenzdorfs Berlin und auch noch einigen anderen Berliner Autoren auseinandergesetzt hat! Hier geht’s zum Plenzdorf-Artikel