Mehr als ein Gänseblümchen

In Kristina Ohlssons Roman „Tausendschön“ wird einem viel geboten, denn in dem aktuellen Krimi um die Kriminologine Fredrika Bergmann und das Team des Kommissars Alex Recht geht es dieses mal über den Handlungsrahmen Europa heraus. Die Autorin selbst ist praktisch vom Fach, immerhin arbeitet sie für das schwedische Außen- und Verteidigungsministerium und kennt sich sicherlich auch mit Immigration aus – dem zentralen Thema dieser Geschichte.

Mehr als ein Gänseblümchen weiterlesen

Sie redet, er hört zu

Was ist schon eine perfekte Ehe? Jill, gläubige Radio-Eheberaterin und verheiratete Ehefrau, glaubt dies ganz genau zu wissen – immerhin hat sie nun auch ein Buch über ihre perfekte Ehe mit ihrem Mann Jack geschrieben, mit dem sie bald auf große Lesereise quer durch die USA reist. Doch aus heiterem Himmel verlässt der Göttergatte die selbstsichere Jill, welche nun mit einer Ehekriste ihr Buch bewerben soll und anderen Frauen Tipps geben soll, wie sie eine so vollkommene Ehe führen können. Keine leichte Aufgabe, doch gleichzeitig auch eine Herausforderung in die sie sich erst hineinfinden muss.

Sie redet, er hört zu weiterlesen

Neue Bücher #012

Es war mal wieder so weit, ich habe bei einigen gebrauchten Büchern zugeschlagen, nachdem sie mich ganz liebevoll angeschaut haben und von mir gelesen werden wollten. Dieses mal ist es ganz gewiss keine leichte Kost die ich mir da angeschafft habe, aber man will sich ja auch einer Herausforderung stellen.

Auf dem antiquarischen Flohmarkt vor der Frankfurter Buchmesse habe ich mir endlich „Ulysses“ von James Joyce zugelegt, ein Buch welches ja bekanntlich eines der anspruchsvollsten Bücher überhaupt sein soll. Ich denke ich werde die Weihnachtspause nutzen um dieses 1000 Seiten Werk zu lesen. Was ich bisher über das Buch gehört habe ist durchwachsen, von daher lasse ich mich vollkommen überraschen.

Am Samstag war in Marburg dann noch überall in der Stadt großes Flohmarkttreiben, und so habe ich dannk (obwohl ich eigentlich mal nicht nur Bücher kaufen wollte) direkt zugeschlagen. Nun, was gibt es neues? In erster Linie wieder ganz viele gelbe Heftchen, die sich in mein Reclamregal einreihen durften:

  • Shakespeare – König Richard der Dritte
  • Kafka – Brief an den Vater
  • Gogol – Der Revisor
  • Gorki – Nachtasyl
  • Nietzsche – Die Geburt der Tragöde

Zudem gab es nocheinmal Goethes „Die Leiden des jungen Werther“, welches ich aber schon in einer anderen Auflage mein Eigen nenne, und das Buch „Deutsche Literatur 6 – Strum und Drang und Empfindsamkeit“.

Natürlich habe ich mich am Samstag aber nicht nur auf Reclamhefte beschränkt 😉 Denn folgende Bücher haben sich ebenfalls neu ins Bücherregal stellen lassen:

  • Grass – Der Butt
  • Jean Paul – Dr. Katzenbergers Badereise
  • Brecht – Dreigroschenroman

Man merkt also, dass ich wieder ordentlich an Büchern zugelegt habe, die ich hoffentlich schon bald lesen werde (immerhin bin ich die letzten Wochen ein wenig lesefaul gewesen 😉 ).

In der Kinderhölle

Lang ersehnt und nun endlich gesehen: die Thrillerverfilmung von „Das Kind“ von Sebastian Fitzek durch den Regisseur Zsolt Bács. Das Buch habe ich noch nicht gelesen (einer der wenigen „Fitzeks“ die ich noch nicht kannte), dennoch hat es mich gestern in das Capitol in Marburg verschlagen, um dort nach einer kurzen Autogrammstunde den Film sehen zu können. Ein interessanter Film, der jedoch auch einige Mäkel vorweist.

In der Kinderhölle weiterlesen

Ein weinendes Lächeln

„Der Tod existiert nicht als das Gegenteil des Lebens sondern ist ein Bestandteil des Lebens“. Mit diesem Leitmotiv gestaltete der japanische Autor Haruki Murakami im Jahre 1987 seinen Roman „Naokos Lächeln“, welcher auf den ersten Blick zwar wie eine simple Liebesbeziehung eines Studenten zu zwei unterschiedlichen Frauen zu sein scheint, in Wirklichkeit jedoch philosophische Poesie ist, die die Probleme eines jungen Studenten aufzeigt. Ein weinendes Lächeln weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2012: Tag 4

Nachdem ich am gestrigen Tag leider nicht auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs sein konnte, bin ich natürlich heute am ersten Besuchertag dagewesen…und ich muss ganz klar sagen, dass es bei einem so gewaltigen Menschenauflauf extrem schwer ist an gewissen Veranstaltungen teilzunehmen – heute sah der Tag nämlich eher chaotisch aus. Frankfurter Buchmesse 2012: Tag 4 weiterlesen

Frankfurter Buchmesse 2012: Tag 2

Weiter ging es im Geschehen am 2. Tag der diesjährigen Frankfurter Buchmesse.
Nachdem ich mir gestern schon einige Interviews angehört habe, ging es dann heute auch direkt weiter mit einigen spannenden Programmpunkten, die ich niemandem vorenthalten möchte. Besondere Highlights waren nämlich nicht nur die vollkommen überteuerten Snacks auf dem Messegelände 😉

Frankfurter Buchmesse 2012: Tag 2 weiterlesen