Er ist zurück

Nach vier Jahren Batman-Abstinenz ist es endlich wieder so weit – Christopher Nolan lässt es mit seinem nun vierten Batman Film „The Dark Knight Rises“, mit Christian Bale in der Hauptrolle, in den Kinos gerade so richtig krachen. Bruce Wayne hat sich seit der Ermordung von Harvey Dent (Twoface) acht Jahre lang in seinem Anwesen verbarrikadiert, als ein neuer Bösewicht Gotham City bedroht – der maskentragende Untergrundschurke Bane.

Wayne beschließt wieder in die Öffentlichkeit zu treten, zum einen um seine Firma vor dem Bankrott zu bewahren, zum anderen um Bane zu bekämpfen…doch natürlich ist das gar nicht so einfach, denn dieser reißt sich Wayne Enterprises unter den Nagel und setzt die Stadt mit einem Fusionsreaktor unter Druck. Neben altbekannten Figuren aus den bisherigen Nolan-Batmanfilmen trifft man auch auf „Catwoman“, welche, anders als im Tim Burton Film, keine verrückte Katzenliebhaberin darstellt, sondern eine waschechte Diebin ist…außerdem spielt auch „Robin“ erstmals eine kleine wenn auch wichtige Rolle.

Die Geschichte um Bane steht in diesem Film ganz klar im Vordergrund, denn er ist angeblich das Kind von Ra’s al Ghul (bekannt aus den anderen beiden Batman-Filmen) und gilt als der einzige, der es jemals geschafft haben soll aus einem unterirdischen Gefängnis zu entfliehen, in welchem auch Bruce Wayne später von ihm gefangen gehalten wird. Bane ist nun angeblich der Anführer der Gesellschaft der Schatten.

Man sollte hier von der Handlung lieber nicht zu viel vorweg nehmen, denn was den Zuschauer erwartet sind fast drei Stunden Filmerlebenis mit einigen, teils auch lustigen, Handlungselementen, in welchen man nicht nur Batmans Rückkehr miterleben kann. Das Filmbudget von 250 Millionen US-Dollar wurde um keinen Cent verschwendet, auch wenn der Film vollkommen ohne 3D gedreht wurde. Ob es sich bei diesen Film um den letzten Teil einer Trilogie handelt, ist nach Ende des Films unklar ob es nicht eine weitere Fortsetzung geben wird, denn neben einigen überraschenden Wendepunkten lässt auch das Ende des Films den ein oder anderen Zuschauer aufhoffen (auch wenn der Film sicherlich vorerst ein guter Abschluss ist).

Der Film ist auf jeden Fall einen Kinobesuch wert, denn diesen Film muss man auf einer großen Leinwand genießen, nicht nur der unglaublich bahnbrechenden Effekte wegen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s