Eine unerwartete Reise

Der Fantasyroman „Der kleine Hobbit“ von J.R.R. Tolkien ist eine Abenteuergeschichte in einer fremden Welt.

Der Hobbit Bilbo Beutlin hätte sich nicht einmal im Traum vorstellen können, dass er eines Tages auf ein gefährliches Abenteuer ziehen würde. Doch der weise Zauberer Gandalf bringt ihn unweigerlich mit den 13 Zwergen, angeführt von Thorin Eichenschild, zusammen und sorgt dafür, dass ihm keine andere Wahl bleibt. Die Reise beginnt, und der unerfahrene und vor allem mürrische Hobbit lernt neben gefährlichen Kreaturen auch spannende Seiten von Mittelerde kennen.

Eine unerwartete Reise weiterlesen

Advertisements

Ein heißer Schuss in den Ofen

Wer immer schonmal ein Buch lesen wollte, in dem es neben einer naiven Liebesgeschichte auch noch um gewaltsamen Sex geht, hat bestimmt in den letzten Wochen zu dem ersten Teil der „Shades of Grey“-Trilogie der Selfmade-Autorin E.L. James gegriffen, die derzeit den Buchmarkt im wahrsten Sinne des Wortes dominiert.
Die Leserschaft spricht von einem heißen Roman, der wieder Schwung in die Ehebetten bringt…wahrscheinlich eher weil richtiger Sex spannender ist als dieser langweilige, nichtssagende Stapel Papier ist.

Ein heißer Schuss in den Ofen weiterlesen

Gefangen in der Gesellschaft

Eine Rezension für die Chaoschallenge:
03. …lese ein Buch, dass unter 300 Seiten hat (190, bei meiner Ausgabe handelt es sich um eine antiquarische Ausgabe aus dem Vollmer Verlag, ).

Der Roman „Effi Briest“ von Theodor Fontane ist dem poetischen Realismus zuzuordnen, und ist 1896 als Buch erschienen. Das Werk gilt beispielsweise als Inspirationsquelle für den Roman „Die Buddenbrooks“ des Literaturnobelpreisträgers Thomas Mann. Inhaltlich befasst sich das Buch mit dem Schicksal einer jungen Frau, die sich durch Erziehung den gesellschaftlichen Zwängen unterwerfen muss.

Gefangen in der Gesellschaft weiterlesen

Sex, Crime und Teddy(bär)

Sneakreview zum Film „ted“.
Kinostart: 02.08.2012

Der größte Wunsch des kleinen Jungen John war ein wahrer Freund, mit dem er das Leben bestreiten kann und nie mehr alleine sein muss.Als er einen Teddybären zu Weihnachten bekommt und sich sehnlichst wünscht, dass dieser zu Leben erwacht, kann er es fast nicht glauben, dass am nächsten Morgen ein sprechender Teddybär vor ihm sitzt.

Die beiden gehen durch dick und dünn, 27 Jahre lang, und auch John’s Freundin Lori scheint den ungewöhnlichen besten Freund vorerst zu akzeptieren – verwunderlich, wenn man bedenkt, dass Ted kein lieber kleiner Teddybär mehr ist, sondern ein trinkender und kiffender Frauenheld, der den Spaß im Leben sucht. Nach großem Ärger fordert Lori jedoch eine Entscheidung: Sie oder der Teddybär.

Sex, Crime und Teddy(bär) weiterlesen

Neue Bücher #006

So, ich habe meine Büchersammlung erneut um zwei Bücher erweitert, die ich hier kurz nennen möchte.

J.R.R. Tolkien – Der kleine Hobbit
Diesen Fantasyroman habe ich vor 2 Jahren schon einmal angefangen zu lesen, bin aber nicht dazu gekommen ihn zu beenden. Da der dtv zum 01. Juli eine neue Auflage des Buches herausgebracht hat (auch wenn ich davon ausgehe, dass zum Kinostart des Films im Dezember dann auch nochmal eine Auflage passend zum Film herausgebracht wird) und mich das neue Cover sehr angesprochen hat, habe ich mir diesen Fantasy-Klassiker bestellt. Ich bin eigentlich kein Fantasyleser, aber das Buch bekommt von mir eine ganz große Chance.
dtv                Amazon: Der kleine Hobbit

E.L. James – Shades of Grey (1)
Ich weiß, dass dieses Buch wohlmöglich keinen besonders literarischen Wert hat…aber es ist eben DAS Buch, über welches derzeit gesprochen wird. Derzeit auf Platz 1 der Taschenbuchbestseller mit über einer Millionen verkauften Exemplaren – da will man einfach wissen, was es mit dem Buch auf sich hat. Ich werde sehr kritisch an das Buch gehen, bin aber dennoch gespannt was mich erwartet.

Goldmann       Amazon: Shades of Grey 1

Ein Schwein müsste man sein

Sneakreview zu „Das Schwein von Gaza“.
Kinostart: 02.08.2012

Jafaar ist ein erfolgloser palästinensischer Fischer, der mit seiner Frau Fatima in Gaza lebt. Er fängt nur kleine Fische und Müll, er hat nicht viel Geld und auf seinem Dach hocken israelische Soldaten.
Alles in Jafaars Leben scheint schief zu gehen, erst recht, als er nach einer stürmischen Nacht nichts anderes fängt als ein lebendiges Schwein. Er muss das Tier loswerden, denn in Palästina gelten Schweine als unrein, doch das erweist sich nicht gerade als einfach.

Ein Schwein müsste man sein weiterlesen